LAG MGH

(LANDESARBEITSGEMEINSCHAFT MEHRGENERATIONENHÄUSER BRANDENBURG)

Die LAG MGH ist ein Zusammenschluss der brandenburger MGH. Sie vertritt die Interessen der Mitglieder auf politischer, gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Ebene. Der Sprecherrat der LAG MGH ist der Repräsentant der gemeinwesen- und sozialraumorientierten Arbeit in den MGH.

GRUNDLAGEN – MEHRGENERATIONENHÄUSER

Gemeinsam, nicht einsam: Mehrgenerationenhäuser fördern den Zusammenhalt in der Gesellschaft und den Dialog der Generationen. Basis der Einrichtungen ist die Förderung der generationsübergreifenden Beziehungen sowie der interkulturellen und der milieuübergreifenden Begegnung in unserer Gesellschaft. Das bürgerschaftliche Engagement und das sozialräumliche Denken bieten hierbei den handlungsweisenden Rahmen.

Im Zuge zweier Aktionsprogramme und des neuen Bundesprogrammes Mehrgenerationenhaus (2017-2020) des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sind im Land Brandenburg mehr als 30 Mehrgenerationenhäuser entstanden. Auch Bürger- und Begegnungshäuser oder Familienzentren entwickeln sich hin zu altersübergreifend arbeitenden Mittelpunkten in den Sozialräumen. Sie sind die moderne Antwort auf gesellschaftliche Veränderungen, welche durch den demografischen Wandel hervorgerufen werden. Wegweisend ist hierbei eine neu gedachte Form der Sozialen Arbeit als Soziale Dienstleistungsplattform, welche als reaktivierende soziale Bildungsarbeit für das gesamte Gemeinwesen fungiert. weitere Informationen finden Sie unter: www.mehrgenerationenhaeuser.de


Flyer der LAG MGH


Unsere Ziele

  • Nachhaltige und flächendeckende Verankerung der MGH im Land Brandenburg
  • Sicherung und Weiterentwicklung der theoretischen und praktischen Vernetzungsstrukturen der MGH auf Landes- und Bundesebene sowie in Europa
  • Unterstützung bei der effektiven Arbeit im jeweiligen Gemeinwesen durch einen regelmäßigen Erfahrungsaustausch der Partner
  • Weiterentwicklung des „Leitbild MGH“
  • Interessenvertretung der MGH auf Landesebene gegenüber Politik und Gesellschaft

MIT FOLGENDEN MITTELN VERFOLGEN WIR DIESE ZIELE SCHWERPUNKTMÄSSIG:

  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Lobbyarbeit bei Politik und Wirtschaft auf Landesebene
  • Förderung von fachlichem Austausch
  • Vernetzung mit anderen gemeinnützigen generationsübergreifenden Projekten, Netzwerken sowie mit der Wissenschaft

Sprecherrat

Die Aufgaben des Sprecherrates sind:

  • Koordination der in §2(4) der GO genannten Ziele
  • Ordnungsgemäße Vorbereitung, Durchführung und Dokumentation der Mitgliederversammlungen
  • Vertretung der LAG nach außen

Der Sprecherrat setzt sich gegenwärtig aus 7 Personen zusammen und ist für 2 Jahre gewählt:

Manuela Hartert

(Nuthetal)

Nadine Ganzert

(Teltow)

Carola Werner

(Lauchhammer)

Marcel Gunia

(Falkensee)

Christian Boldt

(Kyritz)

Heike Kötter

(Königs-Wusterhausen)

Jana Kühnel

(Potsdam)

Karlheinz Richter

(Servicestelle LAG MGH BRB)


Mitgliedschaft

Mitglieder der LAG MGH können alle Brandenburger MGH aus den Aktionsprogrammen I und II der Mehrgenerationenhäuser des BMFSFJ sowie weitere Einrichtungen, welche konzeptionell auf den genannten Grundlagen arbeiten, werden.

Der Mitgliedsbeitrag in der LAG-MGH beträgt 50,00 Euro/ Jahr. Die Zahlung des Beitrages wird im 1. Quartal des jeweiligen Jahres fällig. Der Beitrag ist auf folgendes Konto zu überweisen:

Bankverbindung:

KooperationsAnstiftung e.V.
Bank: Sparkasse Niederlausitz
Konto: 30 2000 6596
IBAN: DE 38180550003020006596
BLZ: 180 550 00
BIC: WELADED1OSL

Die Entgegennahme des Mitgliedsbeitrages durch den KooperationsAnstiftung e.V.
erfolgt im Auftrag der LAG MGH.


Aufnahmeantrag
(Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol und wählen Sie „Ziel speichern unter“.
Anschließend können Sie das Formular digital ausfüllen.)


Geschäftsordnung

Die Grundlagen der Arbeit der LAG MGH Brandenburg sind in der Geschäftsordnung festgelegt.


Geschäftsordnung


Downloads


Weiterbildungsrichtlinie
Land Brandenburg 2014-2020